BMW-i-Logo-Formula-E

Offiziell: BMW übernimmt Andretti & fährt 2018 als Werksteam in Formel E

Es ist offiziell: Kurz nach der Audi-Übernahme des ABT-Teams steigt der zweite deutsche Automobilhersteller in die Formel E ein. Wie schon bei der Neuausrichtung der BMW-Strategie im Bereich Motorsport 2016 als Ziel angekündigt, wird BMW ab Saison fünf (2018/19) als offizieller Hersteller in der Elektromeisterschaft sein. Die Fahrzeuge mit einem vollständig neu entwickelten BMW-Antriebsstrang werden von BMW werksseitig mit dem aktuellen Partner-Team MS Amlin Andretti eingesetzt und bei Rennen mitten in den größten Metropolen rund um den Globus an den Start gehen.

Die zentrale Triebfeder für den neuen BMW i Motorsport ist die Entwicklung innovativer Technologien im Bereich der Elektromobilität, in der sich das Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren engagiert hat. Zur konsequenten Umsetzung der neuen Rennsport-Strategie zählt zudem der Ausbau der klassischen Aktivitäten im BMW M Motorsport.

Aus dem Formel-E-Projekt fließen schon jetzt wertvolle Impulse in die Entwicklung des BMW iNEXT und der folgenden Generation von BMW-i-Modellen mit Elektroantrieb ein. Dieselben Ingenieure, die sich mit der Zukunft der Elektromobilität auf der Straße beschäftigen, stellen sich gemeinsam mit den Kollegen von BMW Motorsport im Rahmen des Formel-E-Projekts einer vollkommen auf Performance ausgelegten Umgebung mit starken Wettbewerbern. Die gewonnenen Erfahrungen fließen direkt wieder in die Serienentwicklung ein – bei der Entwicklung der nächsten BMW i Modelle. So wird die Formel E für BMW zum perfekten Entwicklungslabor für serienrelevante Elektro-Antriebstechnologien.

"Mit dem Engagement in der Formel E tragen wir der Entwicklung in der Automobilindustrie zu nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität Rechnung und leisten zudem einen Beitrag für die Marke auf dem Weg zum BMW iNEXT", sagt Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG. "Dieses Projekt ist bei uns durch und durch von der Technologie getrieben. Wir nutzen die Formel E als Entwicklungslabor unter den einzigartigen Bedingungen des Rennsports – mit ganz eigenen Anforderungen und Möglichkeiten. Wie bei keinem anderen Engagement verschwimmen beim BMW i Motorsport die Grenzen zwischen Serien- und Rennsportentwicklung. Das Ergebnis ist ein Technologietransfer auf einer völlig neuen Stufe. Wir sind in jedem Fall überzeugt, dass die BMW Group von den bei diesem Engagement gesammelten Erfahrungen im Bereich der Elektro-Technologien in hohem Maße profitieren wird."

BMWs Motosportdirektor Jens Marquardt meint: "Die Formel E hat sich als Rennserie fantastisch entwickelt und passt als neues, technologiebasiertes Projekt perfekt zur BMW Group und zu BMW Motorsport. Neue Wege gehen und Innovationen vorantreiben – das gilt für uns und die Formel E gleichermaßen. Weil uns die Demonstration unserer Technologiekompetenz so wichtig ist, haben wir mit der Einschreibung der BMW AG als offizieller Hersteller frühzeitig ein klares Bekenntnis zu diesem Projekt abgegeben und stellen uns dort dem immer breiteren Wettbewerb. Die Prämissen, an die wir unser Engagement gekoppelt hatten, treten mit Blick auf Saison fünf ein – wie zum Beispiel der Wegfall des Fahrzeugwechsels."

Andretti als "idealer Partner" für die Mission Formel E

"Schon jetzt sehen wir in unserer Entwicklungsarbeit, dass die Kollegen aus Serie und Motorsport in einer völlig neuen Art und Weise zusammenwirken", erklärt Marquardt weiter. "Das Ergebnis sind neue Wege, die wir gemeinsam in Sachen Elektroantrieb beschreiten. In der Formel E werden wir unsere Innovationskompetenz präsentieren, aber eben auch unseren Sportsgeist. Die Serie stellt sportlich eine vollkommen neue Herausforderung für uns dar, der wir uns gemeinsam mit Andretti gerne stellen. Andretti ist der ideale Partner für diese Mission. Der Name steht im internationalen Motorsport für sich. Unsere Kooperation funktioniert schon jetzt sehr gut, und wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte."

Hildegard Wortmann, Leiterin der Marke BMW, schließt sich ihren Kollegen an: "Die Formel E und BMW i passen einfach sehr gut zusammen. Es ist eine ganz neue Form des Motorsports, mit der wir die Rennen zu den Fans bringen – und nicht andersherum. Die Formel E beweist schon jetzt, wie spannend, aufregend und faszinierend Elektromobilität sein kann. Eine derartige Emotionalisierung lässt sich nur über den Sport erreichen. Wir waren als Official Vehicle Partner (mit Safety- und Medical-Car) von Anfang an in der Formel E dabei und haben die Serie mitgestaltet. Nun kommt das Racing für uns als neue Facette hinzu. BMW i und Formel E – beide sind Pioniere einer neuen Zeit."

Der US-amerikanische Rennstall Andretti, der seit dem allerersten Formel-E-Rennen 2014 dabei ist, wird ebenfalls von der Kooperation profitieren: "Es ist großartig, unsere Partnerschaft mit BMW i ausweiten zu können und ab Beginn von Saison fünf als offizielles Formel-E-Werksteam in Diensten von BMW anzutreten", sagt Michael Andretti, CEO von Andretti Autosport und seiner weltweiten Familie von Rennteams. "Die laufende Zusammenarbeit zwischen BMW und Andretti bot eine starke Grundlage für den Einstieg von BMW als offizieller Hersteller."

"Wir freuen uns darauf, den ersten vollelektrischen Renn-Antriebsstrang von BMW einzusetzen und um den Formel-E-Titel zu kämpfen", so Andretti weiter. "Ich kann mir keinen prestige- und geschichtsträchtigeren Hersteller für die Zusammenarbeit in der Formel E vorstellen."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

D'Ambrosio-Roma-Mahindra-Sunrise

Team-für-Team-Analyse zur Saisonhalbzeit: Formel E so spannend wie nie

In den ersten sieben Rennen in der Formel-E-Saison 2018/19 feierte die elektrische Rennserie sieben verschiedene Fahrer aus sieben Teams auf dem obersten Treppchen des Podiums. Jedes Rennen hatte zudem einen neuen Pole-Sitter ...
von Tobias Bluhm
Tesla-Logo-on-white-Ground-Formula-E

Agag über Tesla in der Formel E: "Elon Musk denkt nicht darüber nach, Rennsport zu betreiben"

Seit der ersten Stunde der Formel E fordern Fans, dass Tesla mit einem eigenen Team in die vollelektrische Formelserie einsteigt. Schließlich ist das Unternehmen von Elon Musk nach wie vor ...
von Timo Pape

Sao Paulo E-Prix 2020: Formel E kurz vor Vertragsabschluss

Sao Paulo ist wieder einmal ein heißer Kandidat für einen E-Prix in der kommenden Saison. 'e-racing365' berichtet, dass derzeit intensive Verhandlungen zwischen der brasilianischen Metropole und der Formel E laufen. ...
von Tobias Wirtz
Max-Guenther-Formula-E-Rome-Dragon

Formel E: Max Günther startet auch in Paris für Dragon Racing

Maximilian Günther wird auch in Paris für Geox Dragon Racing in der Formel E starten. Das bestätigte das Team am Freitagmittag. Der Deutsche, der zuletzt in Rom für den eigentlichen ...
von Tobias Bluhm