Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" der Formel E vor Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wechselt von BMW an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meisterteam DS Techeetah. Das verkündete der französisch-chinesische Rennstall am Dienstagnachmittag erwartungsgemäß. Bereits im August wurde bekannt, dass der Portugiese seinen bisherigen Arbeitgeber BMW verlassen hat. An seiner Stelle wird 2019/20 der bisherige Dragon-Pilot Maximilian Günther in der Formel E starten.

"Es ist selten, dass man die Möglichkeit bekommt, bei einem zweifachen Meisterteam zu fahren", freut sich Antonio Felix da Costa über die Bekanntgabe. Der Portugiese wird bei Techeetah mit der Startnummer 13 fahren. "Die Entscheidung, mein altes Team zu verlassen, war nicht einfach. Aber das Angebot von DS Techeetah war eines, das ich nicht ausschlagen konnte. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Team und Jean-Eric (Vergne)."

Felix da Costa startete in den vergangenen drei Jahren für das US-amerikanische Andretti-Team, das vor der abgelaufenen Saison 2018/19 von der BMW-Werksmannschaft übernommen wurde. Gemeinsam mit den Münchenern erzielte er in den letzten neun Monaten vier Podestplatzierungen, darunter auch sein Sieg beim Diriyya E-Prix im vergangenen Dezember.

Als Auslöser für den Transfer gilt der Wechsel des bisherigen DS-Piloten Andre Lotterer zu Porsche, wo der Deutsche in der Saison 2019/20 an der Seite von Neel Jani starten wird. Felix da Costa brachte sich bereits beim New York E-Prix bei seinem ehemaligen Team ins Gespräch. Techeetah hatte 2017 die Startlizenz von Aguri übernommen - jener Rennstall, für den der Portugiese zwischen 2014 und 2016 in der Formel E fuhr und mit dem er 2015 seinen ersten Sieg in Buenos Aires feierte.

"Es ist fantastisch, dass Antonio in der neuen Saison für uns fahren wird. Wir heißen ihn in seiner alten Heimat herzlich willkommen", kommentiert Techeetah-Teamchef Mark Preston, der bereits zu Aguri-Zeiten der Vorgesetzte von Felix da Costa war. "Wir freuen uns darauf, ihn schon bald im schwarz-goldenen Rennanzug zu sehen und zu erfahren, welche Resultate er gemeinsam mit Jean-Eric erzielen kann. Er ist ein großartiger und schneller Fahrer und eine wertvolle Ergänzung für unser Team."

Felix da Costa verlässt auch BMW-Werksprogramm

"Ich bin sehr stolz, Antonio in unserem Team begrüßen zu können", sagt Xavier Mestelan-Pinon, der Formel-E-Chef von Antriebshersteller DS. "Seine Erfahrungen werden entscheidend in unserem Kampf um Siege und die Titelverteidigung sein. Wir freuen uns nun auf Diriyya und die anstehenden Testfahrten, bei denen er gemeinsam mit Jean-Eric Vergne unseren DS E-TENSE 20 entwickeln wird."

Die Verhandlungen rund um den Abgang von Felix da Costa zogen sich über mehrere Wochen hin. Mit dem Teamwechsel verlässt der 27-Jährige auch das Werksfahrer-Programm von BMW, in dessen Rahmen er in den vergangenen Jahren unter anderem in der DTM und WEC Erfahrungen sammelte. Sein Debüt mit seinem neuen Arbeitgeber in der Formel E feiert Felix da Costa am 22. und 23. November, wenn die Elektroserie in Saudi-Arabien in ihre Saison 2019/20 startet.

Foto: DS Techeetah

Die bestätigten Fahrerpaarungen für die Saison 2019/20

 
Team

 
Fahrer 1

 
Fahrer 2

Audi

Lucas di Grassi

Daniel Abt

BMW

Maximilian Günther

tba

DS Techeetah

Jean-Eric Vergne

Antonio Felix da Costa

Virgin

Sam Bird

Robin Frijns

Dragon

Brendon Hartley

tba

Mercedes

Stoffel Vandoorne

Nyck de Vries

Mahindra

tba

tba

Nio

tba

tba

Nissan e.dams

Sebastien Buemi

Oliver Rowland

Jaguar

tba

tba

Porsche

Andre Lotterer

Neel Jani

Venturi

tba

tba

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Wehrlein-Hill-Bern-Swiss-E-Prix-2019

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen ...
von Tobias Wirtz
Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm