Jakarta-Monumen-Nasional

Offiziell: Formel E fährt 2020 in Jakarta

Binnen weniger Monate ist aus dem Traum, die Formel E bereits in der Saison 2019/20 in die indonesische Hauptstadt Jakarta zu holen, Wirklichkeit geworden. Auf einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte Alberto Longo, der stellvertretende Geschäftsführer der Elektroserie, gemeinsam mit dem Gouverneur der Metropolregion Jakarta die Pläne für den E-Prix, der am 6. Juni 2020 stattfinden soll.

"Der Kalender für die kommende Saison der ABB FIA Formel E-Meisterschaft hat sich bereits als etwas Besonderes herausgestellt, aber es ist unglaublich aufregend, ein weiteres Rennen in Asien und Indonesien hinzuzufügen", so Longo. "Indonesien hat bereits eine Affinität zum Motorsport - das Land veranstaltete in der Vergangenheit schon Rennen und Events und brachte Fahrer hervor, die sich stark entwickelt haben. Außerdem gibt es hier eine äußerst engagierte und wachsende Fangemeinde."

Der Spanier weiter: "Darüber hinaus ist es auch ein aufstrebender Markt für Elektrofahrzeuge, in den bereits stark investiert wird, um die Produktion voranzutreiben und die Luft in den Städten zu reinigen. Die Formel E will an dieser positiven Veränderung mitwirken, und gemeinsam mit dem wettbewerbsfähigsten Netz von Herstellern im Motorsport kann ich es kaum erwarten, dass am 6. Juni nächsten Jahres in Jakarta die Ampel auf Grün springt."

Indonesien ist ein wichtiger Markt für die Formel E und die in der Elektrorennserie vertretenen Hersteller. Es handelt sich mit über 264 Millionen Einwohnern um das Land mit der viertgrößten Bevölkerung weltweit - lediglich China, Indien und die USA liegen hier in der Statistik vor dem asiatischen Inselstaat, der insgesamt aus nicht weniger als 17.508 Inseln besteht.

Eine offizielle Ratifizierung durch den FIA-Weltmotorsport-Rat (WMSC) steht aktuell noch aus. Durch das zusätzliche Rennen - das dritte neue in der kommenden Saison neben Seoul und London - wird aller Voraussicht nach auch der Berlin E-Prix verschoben. Aktuell könnte das Hauptstadt-Rennen in Deutschland auf den 20. Juni verlegt werden.

Der Jakarta E-Prix soll rund um das Monumen Nasional stattfinden, dem Nationaldenkmal für die Unabhängigkeit Indonesiens. Die Streckenführung soll zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden. Der Rundkurs könnte insgesamt 13 Kurven umfassen und eine Länge von rund 2,4 Kilometern aufweisen. Damit reiht sich Jakarta mit Blick auf die Streckenlänge im "oberen Mittelfeld" der Formel E ein. Im kommenden Rennkalender werden voraussichtlich nur Diriyya (2,495 km) und Rom (2,840 km) längere Kurse haben.

Zusätzliche Berichterstattung von Tobias Bluhm

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Vandoorne-Corner-Valencia

Formel E in Valencia: Vandoorne & Mercedes gewinnen 1. inoffizielles Test-Rennen

Stoffel Vandoorne und Mercedes haben das erste inoffizielle Rennen der Formel-E-Saison 2019/20 gewonnen. Bei einer Rennsimulation im Rahmen der Vorsaison-Tests in Valencia setzte sich der Belgier mit seinem Silberpfeil gegen ...
von Tobias Bluhm
Robin-Frijns-Virgin-Valencia-Testing

Formel-E-Test in Valencia: Robin Frijns gibt am Mittwochmorgen den Ton an

Robin Frijns war am Mittwochvormittag bei den offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E in Valencia der Schnellste. Der Virgin-Pilot unterbot den Rundenrekord vom Dienstag um gut zwei Zehntelsekunden und ließ die ...
von Timo Pape
Nico-Müller-Geox-Dragon-Valencia-Test-Day-1-through-the-gravel

Postkarte aus Valencia: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Dienstag

Bei spätsommerlichen Temperaturen ist am Montag offiziell der Startschuss für die sechste Saison der Formel E ertönt. Wie bereits im Vorjahr veranstaltet die Elektrorennserie ihre kollektiven Vorsaison-Testfahrten auf dem Circuit ...
von Tobias Wirtz
Sam-Bird-Virgin-Mid-Corner-Valencia-Pre-Season-Test

Formel-E-Test in Valencia: Bird bricht Streckenrekord mit Bestzeit am Dienstagnachmittag

Sam Bird (Virgin) hat den Auftakt der Formel-E-Vorsaison-Testfahrten in Valencia als Schnellster beendet. Mit einer Tagesbestzeit und einem neuen Streckenrekord von 1:15,570 Minuten sicherte er sich in der Nachmittagssession auf ...
von Tobias Bluhm