Loic-Duval-Faraday-Future-Dragon-Racing-Berlin

Offiziell: Neel Jani fährt ab Saison 4 für Faraday Future Dragon Racing

Fantastische Neuigkeiten für alle Formel-E-Fans aus der Schweiz: Der Le-Mans-Sieger und Porsche-Werksfahrer Neel Jani wird in der kommenden Saison für Faraday Future Dragon Racing in der Formel E antreten. Das verkündete das US-Team am späten Donnerstagabend. Schon zum Saisonstart im Dezember wird Jani sein Debüt im elektrischen Motorsport geben - an der Seite seines neuen Teamkollegen Jerome d'Ambrosio, der bereits seit dem ersten Formel-E-Rennen für Dragon fährt. Loic Duval wird das Team demnach verlassen.

"Ich freue mich sehr, in der nächsten Formel-E-Saison für Faraday Future Dragon Racing antreten zu dürfen", sagt Jani. "Ich habe den Penske EV-2 mit Faraday-Future-Power bereits vor Kurzem getestet und freue mich darauf, mein Wissen und meine Erfahrungen mit dem Team zu erweitern." Höchstwahrscheinlich steht der Deal in Verbindung mit dem geplanten Werkseinstieg von Porsche im Jahr 2019. Jani wurde in den vergangenen Monaten bereits mehrmals mit einem Formel-E-Cockpit in Verbindung gebracht und äußerte schon im März 2016 sein Interesse an der Elektroserie.

Der 33-Jährige hat bei privaten Testfahrten auf dem spanischen Circuit de Calafat bereits erste Elektro-Erfahrungen im Dragon-Renner der nächsten Saison sammeln können. 2016 siegte der Eidgenosse an der Seite von Marc Lieb und Romain Dumas sensationell im prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans und gewann im selben Jahr den Titel in der WEC. Zuvor nahm er an mehreren GP2-Rennen teil und testete für Sauber und Toro Rosso in der Formel 1.

"Mit großer Freude heißen wir Neel willkommen, der in Saison vier die Startnummer sechs übernehmen wird", sagt Teamchef Jay Penske. "Unser Ziel als Team ist es, in der nächsten Saison um Siege und den Titel zu kämpfen - Neel war ein essentieller Baustein für dieses Unterfangen. Wenn man nach Fahrern sucht, die sowohl als Stammfahrer als auch als Entwicklungsfahrer gut sind, steht Neel ganz oben auf der Liste. Er passt exzellent zu uns."

Die Verpflichtung von Jani bedeutet gleichzeitig das vorläufige Ende der Formel-E-Karriere von Loic Duval. Der Franzose begleitete Dragon seit der zweiten Hälfte der ersten Saison (2014/15), musste sich in letzter Zeit jedoch aufgrund von vertraglichen Prioritäten bei Audi vermehrt auf die DTM konzentrieren, wo er zuletzt sein erstes Podium erzielte. Jerome d'Ambrosio ist bei Dragon indes seit einigen Monaten sicher gesetzt und wird das Team auch in Saison vier anführen.

Gut möglich, dass Porsche einen seiner talentiertesten Rennfahrer bei Dragon platziert hat, um frühzeitig Erfahrungen zu sammeln, die Jani ab 2019 im Werksteam der Schwaben einbringen könnte. Porsche hatte bei seiner Ausstiegserklärung aus der Langstreckenweltmeisterschaft (und dem damit verbundenen Formel-E-Einstieg) bereits klargestellt, dass sämtliches Personal aus der WEC auch weiterhin beschäftigt würde. Die Chancen stehen gut, dass wir Neel Jani noch lange Zeit in der Formel E sehen werden.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand ...
von Timo Pape
Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. ...
von Timo Pape

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm