Nissan-e.dams-Car-22-Valencia

Offiziell: Nissan e.dams trennt sich von Alex Albon, der in Formel 1 wechselt

Nun ist es offiziell: Alexander Albon wird in der kommenden Saison nicht für Nissan e.dams in der Formel E starten. Das hat der japanische Automobilhersteller am Montag bestätigt. Angeblich soll sich Nissan bereits mit Albons Nachfolger einig sein - die Vorstellung des letzten noch unbekannten Stammfahrers für die kommende Saison 2018/19 wird am Freitag, dem 30. November, im Rahmen der Nissan-Formel-E-Präsentation in Tokio stattfinden.

Albon hätte eigentlich an der Seite von Sebastien Buemi fahren sollen, verließ das Team aber während der Testfahrten von Valencia, um mit dem Formel-1-Rennstall Toro Rosso zu verhandeln. Inzwischen hat das Team den Deal ebenfalls offiziell bestätigt: Albon wird 2019 an der Seite von Daniil Kwjat für Toro Rosso starten.

Als Nachfolger für Albon bei Nissan wird weiterhin der Brite Oliver Rowland gehandelt, der während der Vorsaison-Testfahrten zum Team gestoßen ist, um das Auto von Albon zu übernehmen. Am Freitag der Testwoche konnte er so zumindest noch ein bisschen Erfahrung im neuen Gen2-Rennwagen sammeln. Der Deal könnte nach unseren Informationen immer nur für das jeweils nächste Rennen gelten, sollte Rowland nicht die gewünschte Leistung bringen. Ein Vertrag mit Fernando Alonso dürfte endgültig vom Tisch sein.

Für Albon geht es nach der Auflösung seines Formel-E-Vertrages mit Nissan also künftig in der "Königsklasse" weiter - der Poker ging am Ende doch noch gut für ihn aus. Bei Nissan wird der 22-Jährige, der die abgelaufene Formel-2-Saison gerade als Gesamtdritter beendet hat, aber wohl nie wieder zum Zug kommen. Wir halten dich auf dem Laufenden, was die Besetzung des zweiten Nissan-Cockpits angeht.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Rasende Reporter |

Was für ein Kasperltheater von Albon. Ich hätte als Nissan Ersatz Maro Engel im Radar, schade dass der Wahlmonegasse nicht mehr im Fahrer Line Up steht.

Rowland ist ebenso ein guter Pilot. Ich bin gespannt wer das 2.Cockpit ergattert.

NEUESTE NACHRICHTEN

Offiziell: Sam Bird wechselt für 7. Formel-E-Saison zu Jaguar Racing

Vor einer Woche berichteten wir bereits darüber, nun ist es offiziell: Formel-E-Urgestein Sam Bird wird Virgin verlassen und in der kommenden Saison 2021 für Panasonic Jaguar Racing an den Start ...
von Timo Pape
Formel-E-Autos-in-Saudi-Arabien

Atlanta, Shanghai, Helsingborg - Formel E evaluiert 26 Städte für Rennkalender 2021/22

Erst kürzlich gab die Formel E ihren Rennkalender für die kommende Saison 2021 bekannt - das erste Jahr mit offiziellem WM-Status. Dennoch plant die Elektroserie bereits für das übernächste Jahr. Nachdem es ...
von Timo Pape
Maximilian-Günther-Berlin-E-Prix-2019-Marbles

Im Video: So könnte die Formel-E-Strecke von Berlin in möglichem "Rückwärts-Layout" aussehen

Das Saisonfinale der Formel-E-Meisterschaft 2019/20 rückt immer näher. Für das "Sixpack von Berlin" plant die Serie einige formale Besonderheiten. In den vergangenen Wochen wurden unter anderem Flutlicht-Rennen am Abend oder ...
von Tobias Bluhm
Neel-Jani-Marrakesch-Porsche-Formel-E

Indirekte Bestätigung: Neel Jani beendet Formel-E-Saison in Berlin für Porsche

Mit dem Final-Sixpack in Berlin meldet sich die Formel E Anfang August nach mehr als fünf Monaten Rennpause zurück. In der zehnten Folge des Porsche-Podcasts "Inside E" sprechen die beiden ...
von Timo Pape