Virgin-Racing-Formula-E-Cars-Season-6

Offiziell: Virgin zeigt neue Lackierung & bestätigt Fahrerpaarung Bird/Frijns

Am frühen Freitagmorgen hat auch das britisch-chinesische Formel-E-Team Envision Virgin Racing sein Auto für die kommende Saison 2019/20 präsentiert. Ein Videoclip, den der Rennstall zunächst auf Twitter veröffentlichte (siehe unten), offenbart, dass Virgin weitgehend am Look der Vorsaison festgehalten hat. In diesem Zuge bestätigte das Team wie erwartet auch noch einmal offiziell seine altbekannte Fahrerpaarung: Sam Bird und Robin Frijns werden auch in Saison 6 für das Team an den Start gehen.

Virgin setzt somit in jeder Hinsicht auf Kontinuität. Sowohl Frijns (2 Siege, Gesamtrang 4) als auch Bird (1 Sieg, Gesamtrang 9) waren in der vergangenen fünften Saison zwar immer wieder vom Rennpech verfolgt, zeigten aber ihre Klasse und bescherten ihrem Team am Ende den dritten Platz in der Teammeisterschaft. Teamchef Sylvain Filippi hatte schon vor Monaten in einem Interview verkündet, mit seinen beiden Piloten weitermachen zu wollen. Nun folgte die endgültige Bestätigung.

Auch unter der Haube bleibt alles beim Alten. Virgin bezieht auch in Saison 6 Antriebsstränge von Audi und tritt mit dem Audi e-tron FE06 weiterhin als Kundenteam auf. Im vergangenen Jahr fuhren die Briten stets auf Augenhöhe mit dem deutlich ressourcenstärkeren Hersteller aus Ingolstadt. Am Ende behielt Audi mit 203 zu 191 Punkten knapp die Nase vorn. Gerade zu Saisonbeginn hatte es jedoch danach ausgesehen, als könnte Virgin sogar vor dem Werksteam landen.

Bei der Lackierung gibt es ebenfalls kaum nennenswerte Veränderungen. Virgin tritt auch weiterhin in einer matt-lilafarbenen Grundierung mit roten Akzenten auf. Die auffälligste Neuerung ist wohl noch die weiße Umrandung der Fahrzeugoberfläche, gut zu sehen an der Nase. Auch das silberne Punktemuster hat Virgin beibehalten, jedoch zum Teil an anderen Stellen des Autos platziert.

Kontinuität entscheidend für "wettbewerbsstärkste Meisterschaft der Welt"

"Die Formel E ist inzwischen die wettbewerbsstärkste Meisterschaft der Welt - gerade mit den neuen Teams, die sich zu unseren Gegnern aus dem Vorjahr hinzugesellen. Da ist Kontinuität der Schlüssel für unsere Mannschaft", sagt Teamchef Filippi. "Dadurch, dass wir unser starkes Fahrer-Line-up der Vorsaison beibehalten haben, konnten wir uns voll und ganz auch die nächste Saison konzentrieren und unser Wissen und unsere Erfahrung wirklich nutzen."

Sam Bird geht bereits in das sechste gemeinsame Formel-E-Jahr mit Virgin. "Ich freue mich auf Saison 6", erklärt der Brite. "Im vergangenen Jahr haben wir gezeigt, dass unsere Erfahrung in der Formel E eine echte Macht ist. Auf dem dritten Platz können wir aufbauen und weiter pushen. Es ist toll, dass Robin eine zweite Saison im Team bekommt, und ich glaube, wir sehen in unseren neuen Rennanzügen ganz gut aus (siehe Galerie)."

Teamkollege Frijns freut sich ebenfalls auf ein weiteres Jahr in Lila: "Es ist großartig, dass ich mit dem Team eine zweite Saison in der Formel E bestreiten kann. Saison 5 war eine steile Lernkurve - wegen der Einführung des neuen Gen2-Autos für alle Fahrer. Ich bin gespannt, was das neue Jahr bringen wird. Mit meinem Sieg in New York haben wir die Saison auf einem Hoch beendet. Dieses Momentum wollen wir nun beibehalten."

Die erste Standortbestimmung erwartet das Virgin-Team bereits in wenigen Tagen: Vom 15. bis 18. Oktober werden sich Bird und Frijns bei den kollektiven Testfahrten in Valencia erstmals gemeinsam mit der Konkurrenz auf der Strecke messen. "Wir haben über den Sommer hart gearbeitet und freuen uns nun auf den Vorsaison-Test in Valencia", meint Frijns. "Wir sind bereit!", ergänzt Bird.

Foto: Envision Virgin Racing

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

JEV-DS-Techeetah-Mexico-City-Stadium

Mexiko: Formel E bestätigt neue Streckenführung mit zusätzlichen F1-Kurven

Wenn die Formel E am 15. Februar 2020 in Mexiko-Stadt gastiert, wird sie von einer neuen Streckenführung Gebrauch machen. Wie die Elektroserie am Dienstag bestätigte, will sie in diesem Jahr ...
von Tobias Bluhm
Alejandro-Agag-Jamie-Reigle-Formula-E

Formel-E-Chef Reigle: "Werden E-Auto-Entwicklung in den nächsten 5 bis 7 Jahren antreiben"

Seit einigen Monaten ist Jamie Reigle als CEO der Formel E im Amt. Bei den Rennen in Saudi-Arabien und Chile konnte sich der Kanadier ein erstes Bild machen, wie es ...
von Timo Pape
Max-Günther-BMW-Podium-Formula-E-Santiago

Kommentar: Maximilian Günther ist kein Zukunftstalent mehr

Deutschland hat wieder einen Rennsieger in der Formel E! 609 Tage nach Daniel Abts Triumph-Fahrt von Berlin-Tempelhof 2018 krönte sich BMW-Mann Maximilian Günther am vergangenen Wochenende zum neuesten Rennsieger in ...
von Tobias Bluhm
Ma-Qing-Hua-Nio-Crash-Santiago-Formula-E

Nio-Pilot Turvey "Weltklasse", Ma erneut überrundet - "Hoffe, dass wir alle die Geduld aufbringen können…"

Licht und Schatten beim chinesischen Formel-E-Team Nio 333: Während Oliver Turvey beim Santiago E-Prix vergangenes Wochenende sensationell in die Super-Pole einzog und auch im Rennen nur um wenige Sekunden die ...
von Timo Pape