Pascal-Wehrlein-Press-Conference-Formula-E

Pascal Wehrlein vor Formel-E-Debüt: "Fühle mich gut vorbereitet"

Die Formel E startet mit dem Marrakesch E-Prix an diesem Wochenende in das Kalenderjahr 2019. Mit dabei ist zum ersten Mal der Deutsche Pascal Wehrlein, der neben Jerome d’Ambrosio als zweiter Stammfahrer bei Mahindra Racing an den Start gehen wird.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart in Diriyya - d’Ambrosio überquerte die Ziellinie als Dritter - will der indische Rennstall auch in Marrakesch um die Podiumsplätze mitfahren. Eine Strecke, an die das Team positive Erinnerungen hat, an die man 2019 anknüpfen möchte. In Saison 3 konnte Felix Rosenqvist in Marokko sein erstes Podium in der Formel E einfahren und sich im Jahr darauf sogar den Sieg sichern.

Wehrlein, der durch seine vertragliche Situation bei Mercedes beziehungsweise HWA in Riad nicht dabei sein konnte, wird beim zweiten Formel-E-Rennen selbst ins Lenkrad greifen. Den Diriyya-E-Prix hat der 24-Jährige im Fernsehen verfolgt, wie er bei 'e-racing365' verrät. Dies habe sich bereits als sehr nützlich erwiesen, um strategische Ideen zu verstehen und zu sehen, wie die Attack-Zone insbesondere in der Safety-Car-Phase genutzt wurde. Parallel wurde er vom Team mit Live-Infos, den Testdaten und weiteren Dokumenten versorgt, um möglichst nah dabei zu sein.

Pascal Wehrlein sagt: "Ich freue mich auf meinen Saisonauftakt und fühle mich gut vorbereitet. Ich habe viel Zeit im Simulator verbracht und meine Ingenieure kennengelernt. Natürlich will ich so gut wie möglich abschneiden, und Jerome hat ja schon gezeigt, dass das Auto in der Lage ist, gute Ergebnisse einzufahren. Ich mag die Strecke in Marokko, es gibt einige gute Überholmöglichkeiten. Ich denke, das wird ein spannendes Rennen."

Jerome d’Ambrosio sagt: "Wir hatten eine gute Pace in Diriyya, und ein zweites Podium ist definitiv im Bereich des Möglichen. Das Ziel ist es, uns von Rennen zu Rennen zu verbessern, daher denke ich, dass wir in Marrakesch noch stärker sein werden. Ich bin mir sicher, dass wir an die starke Marokko-Performance der letzten Jahre anschließen können."

Teamchef Dilbagh Gill sagt: "Wir freuen uns sehr, nach Marokko zurückzukehren. Das ist eine Strecke, auf der Mahindra Racing zwei Podien inklusive eines Sieges einfahren konnte. Das Team hat über die Feiertage hart gearbeitet, um zu verstehen warum wir einen Ausfall in Diriyya hatten. Mit einem Podium im Gepäck hat man immer hohe Erwartungen für das nächste Rennen. Außerdem wird Pascal sein Debüt geben - das wird ein spannendes Wochenende für uns."

Genauso wie im vergangenen Jahr wird anschließend an den Renntag ein Rookie-Test in Marrakesch stattfinden. Für Mahindra Racing starten Sergey Sirotkin und Test- und Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe.

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Sebastien_Buemi_Nissan_e.dams_New_York_City_podium_trophy

Vize-Champion Buemi: "Ein Problem weniger hätte gereicht, um Formel-E-Titel zu gewinnen"

Nissan-Pilot Sebastien Buemi hat am Samstag in New York City nach der sechsten Pole-Position für sein Team endlich auch den ersten Sieg für einen japanischen Antriebshersteller in der Geschichte der ...
von Tobias Wirtz
Robin-Frijns-celebrates-New-York-Win

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-disappointed-after-New-York-Crash

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg ...
von Timo Pape
Vergne-Elation-Champagne-New-York

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte ...
von Tobias Bluhm