Piquet über di Grassi: "Er hat versucht, mich aus der Formel E zu ekeln"

Es ist kein Geheimnis, dass Nelson Piquet jr. und Lucas di Grassi nicht gut aufeinander zu sprechen sind. Schon im nationalen Kartsport begann die Konkurrenz der beiden Brasilianer, die im Renault-Juniorenprogramm auf dem Weg in die Formel 1 immer häufiger auf- und abseits der Strecke aneinandergerieten. Auch in der Formel E kriselte es schon zwischen den beiden.

"Lucas hat immer wieder versucht, meine Karriere zu zerstören", wettert Piquet gegen seinen Landsmann bei 'Grande Premio'. "Aber ich habe seinen Platz bei Renault übernommen und den ersten Titel in der Formel E gewinnen können. Er hat lange versucht, Einspruch gegen meine Teilnahme in der Kategorie einzulegen und mich aus der Serie zu ekeln. Ich weiß nicht einmal, was genau er gegen mich hat."

Auch zu den Gerüchten, dass sich di Grassi nach seiner Rennfahrer-Karriere für die Präsidentschaft der FIA bewerben möchte, hat Piquet eine klare Meinung: "Lucas liebt es, im Mittelpunkt zu stehen. Er braucht die Aufmerksamkeit, muss immer ganz vorn stehen."

Ihre Rivalität können Piquet jr. und di Grassi in diesem Jahr nicht nur in der Formel E, sondern auch in der brasilianischen Stock-Car-Serie austragen. Piquet tritt dort als Teamkollege des Ex-Formel-1-Fahrers Rubens Barichello beim Full-Time-Bassani-Team an. Lucas di Grassi startet für den Rivalen-Rennstall HERO Motorsport.

Vor dem Stock-Car-Saisonauftakt am 10. März in Sao Paulo treffen Piquet und di Grassi am ersten Märzwochenende aber erst noch einmal in der Formel E gegeneinander an. Der Mexico City E-Prix startet am 3. März um 23 Uhr deutscher Zeit.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Perrinn-LMP1-Car

Project 424: Elektro-Prototyp mit Formel-E-Motoren nach Le Mans

Der Motorsport wird elektrifiziert: Nachdem 2012 erstmals die 24 Stunden von Le Mans mit einem Hybridantrieb gewonnen werden konnten, soll das prestigeträchtige Langstreckenrennen an der Sarthe in nur wenigen Jahren ...
von Tobias Bluhm
Toto-Wolff-Mercedes-talks-Formula-E

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff findet neues Formel-E-Auto "fantastisch"

Ende Januar hat die Formel E ihr "Gen 2"-Fahrzeug vorgestellt. Mit dem neuen Elektrorennwagen dringt die noch junge Rennserie Ende 2018 mit 25 Prozent mehr Leistung und fast doppelt so viel ...
von Timo Pape

Formel E: Lucas di Grassi fordert FANBOOST für alle

Der amtierende Meister der Formel E und FANBOOST-Dauergewinner Lucas di Grassi spricht sich für ein verändertes FANBOOST-System aus. Der 33-jährige Brasilianer, der in 16 der vergangenen 18 Rennen die erst ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Gen-2-Car-Paris-Tour-Eiffel

Technik: Wie das neue Formel-E-Auto ohne Heckflügel Anpressdruck generiert

Als die Formel E vor zwei Wochen in einem spektakulären Video die neue Fahrzeuggeneration für die Saison 2018/19 vorstellte, ging wie erwartet ein Beben durch die Welt des Motorsports. Nicht ...
von Tobias Bluhm