Piquet über di Grassi: "Er hat versucht, mich aus der Formel E zu ekeln"

Es ist kein Geheimnis, dass Nelson Piquet jr. und Lucas di Grassi nicht gut aufeinander zu sprechen sind. Schon im nationalen Kartsport begann die Konkurrenz der beiden Brasilianer, die im Renault-Juniorenprogramm auf dem Weg in die Formel 1 immer häufiger auf- und abseits der Strecke aneinandergerieten. Auch in der Formel E kriselte es schon zwischen den beiden.

"Lucas hat immer wieder versucht, meine Karriere zu zerstören", wettert Piquet gegen seinen Landsmann bei 'Grande Premio'. "Aber ich habe seinen Platz bei Renault übernommen und den ersten Titel in der Formel E gewinnen können. Er hat lange versucht, Einspruch gegen meine Teilnahme in der Kategorie einzulegen und mich aus der Serie zu ekeln. Ich weiß nicht einmal, was genau er gegen mich hat."

Auch zu den Gerüchten, dass sich di Grassi nach seiner Rennfahrer-Karriere für die Präsidentschaft der FIA bewerben möchte, hat Piquet eine klare Meinung: "Lucas liebt es, im Mittelpunkt zu stehen. Er braucht die Aufmerksamkeit, muss immer ganz vorn stehen."

Ihre Rivalität können Piquet jr. und di Grassi in diesem Jahr nicht nur in der Formel E, sondern auch in der brasilianischen Stock-Car-Serie austragen. Piquet tritt dort als Teamkollege des Ex-Formel-1-Fahrers Rubens Barichello beim Full-Time-Bassani-Team an. Lucas di Grassi startet für den Rivalen-Rennstall HERO Motorsport.

Vor dem Stock-Car-Saisonauftakt am 10. März in Sao Paulo treffen Piquet und di Grassi am ersten Märzwochenende aber erst noch einmal in der Formel E gegeneinander an. Der Mexico City E-Prix startet am 3. März um 23 Uhr deutscher Zeit.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Susie-Wolff-Formula-E-Venturi-Nicki-Shields

Venturi-Teamchefin Susie Wolff im Interview: "Formel E braucht keine Formel-1-Fahrer"

Die ehemalige Formel-1-Testfahrerin und neue Venturi-Teamchefin Susie Wolff ist der Auffassung, dass die Formel E mittlerweile weniger auf ehemalige F1-Fahrer angewiesen ist - und das kurz nach der Verpflichtung von ...
von Timo Pape
Michael-Carcamo-Nissan

Nissan-Motorsportchef: Zusätzlicher Druck durch Renaults Formel-E-Erfolge

Die Zeit läuft: Nur noch wenige Monate bleiben dem Nissan-Team in der Vorbereitung auf den Einstieg in die Formel E. Die japanische Automarke wird mit dem Start in die kommende ...
von Tobias Bluhm
Rosenqvist-Evans-Rome-E-Prix-Start

Ross Brawn: "Formel-E-Rennen ziemlich lahm", doch F1 könnte elektrisch werden

Dass die Formel 1 eines Tages zu einer vollkommen elektrischen Rennserie werden könnte, schien für lange Zeit undenkbar. Trotz der Hybrid-Motoren, die seit 2014 in der "Königsklasse" zum Einsatz kommen, ...
von Tobias Bluhm
Rainy-Pitlane-New-York

Saison 4: Formel E verbucht 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit & nimmt es in USA mit IndyCar auf

Die internationale Aufmerksamkeit für die Formel E wächst und wächst. Wie aus einem Bericht von 'Forbes' hervorgeht, verfolgten allein in der abgelaufenen Saison mehr als 300 Millionen TV-Zuschauer aus aller ...
von Tobias Bluhm