Wehrlein-Kerb-Helmet-Porsche-Race-Suit

Porsche-Neuzugang Pascal Wehrlein: "Es hat was von Nach-Hause-Kommen"

Nach zwei Jahren bei Mahindra Racing kehrt Pascal Wehrlein in der nächsten Formel-E-Saison zurück in seine württembergische Heimat. An der Seite von Porsche-Routinier Andre Lotterer will der 25-Jährige im kommenden Jahr als Werksfahrer endlich seinen ersten Sieg in der Elektroserie feiern und in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen.

"Es hat was von Nach-Hause-Kommen", erzählt Wehrlein im Interview mit der 'Stuttgarter Zeitung'. Mit Blick auf seinen Wechsel von dem in Großbritannien ansässigen Team Mahindra zu Porsche berichtet er: "Jetzt ist es einfacher. Ich setze mich einfach ins Auto und fahre nach Stuttgart. Ich freue mich, in der Formel E zu beweisen, wie schnell ich bin."

Wehrlein wurde in Sigmaringen geboren, nur rund 100 Kilometer südlich vom Porsche-Hauptquartier in Zuffenhausen. Inzwischen lebt er in der Schweiz. Über den Kartsport, die ADAC Formel Masters und die Formel-3-Euroserie arbeitete sich Wehrlein zum Beginn seiner Karriere bis in die DTM vor, wo er 2015 den Meistertitel gewann. Anschließend startete Wehrlein bei insgesamt 39 Einsätzen für Manor und Sauber in der Formel 1, wechselte für ein Jahr zurück in die DTM und unterschrieb schließlich für die Saison 2018/19 seinen ersten Formel-E-Vertrag bei Mahindra. Im August gab er seinen Wechsel zu Porsche bekannt.

Wehrlein dürfte auch aufgrund seiner Vorerfahrungen in der hochkomplexen Elektroserie für den deutschen Werksrennstall interessant gewesen sein. "Es gibt erst wenige Fahrer auf dem Markt, die sich in der Formel E auskennen. Daher hatte ich gute Karten. Ich bin noch kein alter Hase, aber auch kein Rookie mehr."

Wehrlein erfolgshungrig: "Rennen & Meisterschaften gewinnen"

Im 'Inside E'-Podcast von Porsche gibt Wehrlein indes sein Ziel für den neuen Karriereabschnitt vor: "Ich bin sehr glücklich und dankbar für diese Möglichkeit. Ich möchte erfolgreich sein, Rennen und Meisterschaften gewinnen. Deshalb denke ich, dass ich bei Porsche genau richtig bin. Für mich ist das der Beginn einer hoffentlich langen und erfolgreichen Zusammenarbeit, und ich werde alles tun, damit wir unsere Ziele erreichen."

Einen ersten Privattest mit Porsche absolvierte Wehrlein bereits im August. Vom 28. November bis 1. Dezember sollen dann die offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia stattfinden. Der Auftakt in die Formel-E-Saison 2021 ist für den 16. Januar in der chilenischen Hauptstadt Santiago angesetzt.

Foto: Porsche Newsroom

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formel-E-Autos-Mexiko

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die ...
von Tobias Wirtz
Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz