Nio-from-behind-Marrakesh

Rookie-Test bleibt: Wohl nur noch ein Testtag während der Saison 2019/20

Nachdem die Formel E in der vergangenen fünften Saison insgesamt drei sogenannte In-Season-Tests veranstaltet hat, wird es in der kommenden Saison 2019/20 voraussichtlich nur noch einen einzigen Testtag während der laufenden Meisterschaft geben. Das berichtet 'e-racing365'. Demnach könnte der Rookie-Test sein Comeback feiern und entweder in Mexiko-Stadt oder Marrakesch stattfinden. Dieses Thema habe die "Formula E Teams & Manufacturers Association" bei einem Treffen vergangene Woche in Valencia diskutiert, heißt es.

Favorit für den Rookie-Test 2020, bei dem die Teams traditionsgemäß nur Fahrer ohne Formel-E-Erfahrung einsetzen dürften, ist die marokkanische Metropole Marrakesch, die nach der Absage des Hongkong E-Prix erst kürzlich mit einem eigenen Saisonlauf in den Rennkalender zurückkehrte. Das Datum wäre folglich der 1. März - der Sonntag nach dem Rennen in Marrakesch.

Im vergangenen Jahr hatte die Formel E noch insgesamt drei In-Season-Testtage abgehalten: den umstrittenen "Frauen-Test" im Anschluss an den Saisonstart in Diriyya, den Rookie-Test in Marrakesch und schließlich den Testtag mit regulärem Fahrer-Line-up direkt nach dem Mexico City E-Prix. Laut Frederic Bertrand, Circuit Championships Director der FIA, hätten auch die Kosten eine Rolle bei der Reduzierung des Testkontingents gespielt.

"Wir wollen die Ausgaben reduzieren und brauchen inzwischen nicht mehr so viele Kollektivtestfahrten", erklärt Bertrand mit Blick auf den heutigen Entwicklungsstand des Gen2-Fahrzeugs, das in der vergangenen Saison noch sein Debüt gegeben hatte.

Auch die Teams hätten sich für eine Reduzierung ausgesprochen. "Einen Testtag direkt nach einem Renntag durchzuführen, ist ehrlich gesagt echt ein ganz schöner Brocken Arbeit für die Teams", erklärt Mahindra-Pilot Jerome d'Ambrosio. "Ich denke, es ist wichtig, den Rookie-Test beizubehalten. Das ist gut für die Serie und eröffnet (jungen Fahrern) ein paar tolle Chancen." Die Reduzierung auf einen Testtag sei somit "die richtige Entscheidung für die zweite Saison des Gen2-Autos", findet der Belgier.

Die privaten Herstellertesttage sollen im kommenden Jahr übrigens ebenfalls von 15 auf zwölf Tage gekürzt werden. Sie dürfen in einem Zeitfenster zwischen dem 1. Januar und dem 1. Oktober 2020 von den offiziell eingeschriebenen Herstellern der Formel E abgehalten werden.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Alejandro-Agag-Jamie-Reigle-Formula-E

Formel-E-Chef Reigle: "Werden E-Auto-Entwicklung in den nächsten 5 bis 7 Jahren antreiben"

Seit einigen Monaten ist Jamie Reigle als CEO der Formel E im Amt. Bei den Rennen in Saudi-Arabien und Chile konnte sich der Kanadier ein erstes Bild machen, wie es ...
von Timo Pape
Max-Günther-BMW-Podium-Formula-E-Santiago

Kommentar: Maximilian Günther ist kein Zukunftstalent mehr

Deutschland hat wieder einen Rennsieger in der Formel E! 609 Tage nach Daniel Abts Triumph-Fahrt von Berlin-Tempelhof 2018 krönte sich BMW-Mann Maximilian Günther am vergangenen Wochenende zum neuesten Rennsieger in ...
von Tobias Bluhm
Ma-Qing-Hua-Nio-Crash-Santiago-Formula-E

Nio-Pilot Turvey "Weltklasse", Ma erneut überrundet - "Hoffe, dass wir alle die Geduld aufbringen können…"

Licht und Schatten beim chinesischen Formel-E-Team Nio 333: Während Oliver Turvey beim Santiago E-Prix vergangenes Wochenende sensationell in die Super-Pole einzog und auch im Rennen nur um wenige Sekunden die ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Santiago-E-Prix-2020-Turn-2-Closeup-Shivraj-Gohil-Spacesuit-Media

Jaguar in Santiago: "Hauptziel" dank Mitch Evans erreicht, Calado will aufs Podium

Mit einem überragenden Qualifying und einer starken Rennpace meldeten sich Mitch Evans und Jaguar in Santiago nach einem schwachen Saisonauftakt zurück. Sein Teamkollege James Calado holte nach einer erneut starken ...
von Tobias Wirtz