Lucas-di-Grassi-Interview-Fox-Marrakesh

Rundenzeit gestrichen! Di Grassi verliert Pole-Position von Santiago, Buemi erbt Platz 1

Aufruhr in Santiago de Chile: Knapp eine Stunde vor dem Start in den dritten E-Prix der Formel-E-Saison 2018/19 wurde die Rundenzeit von Lucas di Grassi aus der Qualifikation gestrichen. Der Brasilianer verliert damit seine Pole-Position sowie die damit verbundenen drei Punkte und wird das Rennen nun als Letzter von Startplatz 22 in Angriff nehmen müssen. Sebastien Buemi (e.dams) erbt dadurch den ersten Startplatz, Pascal Wehrlein (Mahindra) rückt in die erste Startreihe vor.

Hintergrund der gelöschten Rundenzeit ist ein technisches Vergehen von di Grassi, das von der Rennleitung bereits während des Qualifyings untersucht wurde. Der Brasilianer habe, so bestätigte sein Team Audi Sport ABT Schaeffler über den Kurznachrichtendienst Twitter, gegen eine Neuerung im Regelwerk bezüglich der In-Lap-Prozedur verstoßen. Diese verpflichte die Fahrer dazu, ihre Bremse mit derselben Intensität wie auf der vorherigen schnellen Runde zu beanspruchen. Erst vor diesem Wochenende sei die Regel eingeführt worden.

"Der Fahrer hat die Bremsen während seiner In-Lap im Qualifying ohne ersichtlichen Grund stärker beansprucht als auf seiner 'fliegenden Runde'", so das Original-Statement der Rennleitung.

In der Folge der di-Grassi-Disqualifikation rücken alle Fahrer mit Ausnahme von Stoffel Vandoorne im Feld um eine Position auf. Der Belgier wurde ebenfalls für ein verspätetes Verlassen der Boxengasse in der Super-Pole bestraft, wird das Rennen aber weiterhin von Platz 5 aus angehen. Hier gelangst du zur aktualisierten Startaufstellung zum Formel-E-Lauf in Santiago.

Der Santiago E-Prix startet um 20 Uhr deutscher Zeit und wird von Eurosport 1 im deutschen Free-TV übertragen. Auch das ZDF zeigt auf seiner Webseite einen kostenlosen Live-Stream. e-Formel.de berichtet zudem wie gewohnt im beliebten Formel-E-Live-Ticker über das Geschehen auf der Strecke in Chile.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Simon |

Das sowas auch immer Audi und vor allem Di Grassi passieren muss.

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-Berlin-start-scene

Race at Home Challenge: Oliver Rowland gewinnt in Berlin

Nissan-Pilot Oliver Rowland hat den fünften Saisonlauf der "Race at Home Challenge" der Formel E gewonnen. In einem spannenden Rennen auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof siegte er vor Mercedes-Pilot ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Tempelhof-Lucas-di-Grassi-Audi-Sport-ABT-Schaeffler

Race at Home Challenge: Das Berlin-Rennen im Live-Stream

Saisonrennen Nummer 5 der Race at Home Challenge der Formel E steht an: Alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" werden dieses Mal auf der "brandneuen" Strecke auf dem ehemaligen Flughafen ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Simulation-rFactor-2

Virtuelles Formel-E-Rennen in Berlin: Vorschau auf den 5. Lauf der Race at Home Challenge

Am Samstag findet das jährliche Formel-E-Rennen in Berlin statt - zumindest virtuell. Im Rahmen der "Race at Home Challenge" trägt die Elektroserie dieses Wochenende das fünfte Rennen ihrer eigenen E-Sports-Serie ...
von Tobias Bluhm
Daniel-Abt-Saudi-Arabien

Daniel Abt: "Müssen alle froh sein, dass es so etwas wie die Formel E gibt"

Bereits seit dem Debüt der Formel E im September 2014 gehört Daniel Abt mit dazu. Seitdem hat er alle 63 Rennen der Serie bestritten, zunächst für das Team seines Vaters ...
von Tobias Wirtz