Alex-Lynn-DS-Virgin-Berlin-Formula-E

Schwieriges Formel-E-Wochenende für DS Virgin in Berlin, DS lädt in Friedrichstadt-Palast

Am 19. Mai fand eines der herausragenden Motorsportevents des Jahres in Berlin statt: Beim neunten Rennen der Formel E-Meisterschaft 2017/18 auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof sammelte das DS Virgin Racing Team wertvolle Punkte für den Titel in der Fahrer- und Teamwertung. Der britische Fahrer Sam Bird belegt dadurch nach wie vor den zweiten Rang in der Fahrerwertung und hat weiterhin Chancen auf den Titel - wenn auch eher geringe.

Bird kam in einem schwierigen Qualifying nur auf den neunten Startplatz, direkt hinter seinem Teamkollegen Alex Lynn. Im Rennen kämpfte sich der Gesamtzweite immerhin zwei Plätze nach vorn und beendete das Rennen als Siebter. Schadensbegrenzung, denn der DSV-03 kam auf dem Tempelhof-Ring nicht ganz so gut zurecht wie auf den verwinkelten Straßenkursen zuletzt. Lynn fiel bereits frühzeitig im Rennen wegen eines Elektronikfehlers zurück und beendete das Rennen schließlich als 16.

In der Gesamtwertung musste DS Virgin den zweiten Platz an Audi übergeben, hat aber nach wie vor noch Chancen auf den Titel, zumal das Team im vergangenen Jahr beide Läufe in New York für sich entscheiden konnte. Auch in diesem Jahr beschließt die Formel E ihre Saison mit einem sogenannten Double-Header am "Big Apple".

DS lädt in den Friedrichstadt-Palast

Am Abend vor dem E-Prix begrüßte DS Automobiles rund 100 ausgewählte Freunde, Partner und prominente Gäste zu einem exklusiven Empfang in der DS Experience Lounge im Friedrichstadt-Palast. Zugegen war das Team von DS Virgin sowie renommierte Schauspieler wie Constantin von Jascheroff oder Waldemar Kobus.

Seit vier Jahren pflegt die französische Premiummarke DS eine strategische Partnerschaft mit dem Friedrichstadt-Palast in Berlin. Beim Empfang am 18. Mai 2018 bewunderten die Gäste den Rennwagen DSV-03, mit dem die Piloten Bird und Lynn die bisher beste Saison in der Geschichte von DS Virgin Racing bestreiten.

Xavier Mestelan-Pinon, Direktor der Motorsportabteilung DS Performance, und Patrick Dinger, Direktor der Marke in Deutschland, stellten sich den Fragen des interessierten Publikums zum Formel-E-Engagement von DS Automobiles sowie zur kürzlich verkündeten Elektrifizierungsstrategie. Im weiteren Verlauf des Abends hatten die Gäste zudem die einmalige Gelegenheit, die britischen Fahrer von DS Virgin persönlich kennenzulernen.

Patrick Dinger: "Die Kooperation mit dem Friedrichstadt-Palast in Berlin ist sehr erfolgreich. Daher lag es nahe, den Empfang im Rahmen des Formel E-Rennens in der DS Experience Lounge zu veranstalten. In naher Zukunft werden wir interessierte Kunden aus Berlin und Umgebung zudem in einem zweiten DS Salon begrüßen können."

Bereits im März 2018 eröffnete die Niederlassung Berlin feierlich einen ersten 150 Quadratmeter großen DS Salon auf der Berliner Allee im Stadtteil Weissensee. Ein zweiter Standort wird im Sommer in Berlin-Tempelhof folgen.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Extreme-E-Buggy

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel ...
von Tobias Bluhm