Simona-de-Silvestro-Portrait-Amlin-Andretti-Formula-E

Simona de Silvestro: Fokus auf Formel E, aber Sehnsucht nach IndyCar

Simona de Silvestro würde gern in die IndyCar-Serie zurückkehren, sobald sich eine Chance dazu ergibt. Allerdings liege ihr Hauptaugenmerk derzeit auf der Formel E, wo sie für den US-amerikanischen Rennstall Amlin Andretti antritt. Womöglich könnte ihr aber gerade diese Tatsache zum Sprung über den großen Teich verhelfen, sollte ihre Performance in der Elektroserie stimmen.

"Das Gute daran, für Andretti Autosport zu fahren, ist die Tatsache, dass sie auch ein sehr starkes IndyCar-Team haben. Aber natürlich hängt alles von den Sponsoren ab", sagt de Silvestro gegenüber 'Motorsport.com'. "Mein Ziel ist, auf Vollzeitbasis in die IndyCar-Serie zurückzukehren, aber das ist finanziell ziemlich schwierig."

Vom Herzen her scheint es die Schweizerin zurück in die Vereinigten Staaten von Amerika zu ziehen, wo sie zwischen 2010 und 2015 in der IndyCar-Serie antrat. Erfolge wie ihren zweiten Platz in Houston 2013 konnte de Silvestro in bislang fünf Formel-E-Rennen noch nicht feiern. Ihre besten Ergebnisse erzielte sie in London und Punta del Este, wo sie die Punkteränge als Elfte jeweils knapp verpasste.

Ihren Aussagen zufolge scheint die Formel E eher eine Übergangslösung für de Silvestro zu sein: "Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, dass ich überhaupt einen vollen Saisonvertrag für irgendeine Rennserie in der Tasche habe. Auf der Formel E liegt aktuell mein Hauptfokus, um diese Sache in die richtigen Bahnen zu leiten", sagt sie.

Käme ein Angebot aus den USA, ließe de Silvestro die Formel E wohl aber bald wieder hinter sich: "Wenn ich in die IndyCar-Serie zurückkehren würde, wäre das natürlich meine Priorität. Ich arbeite sehr hart mit dem Team daran, damit es dazu kommt. Ich bin an Andretti Autosport gebunden, aber das sehe ich eher als einen positiven Aspekt. Die Formel E unterscheidet sich definitiv sehr stark von der IndyCar-Serie, aber es ist nichtsdestotrotz eine tolle Chance für mich."

Nach ihrem gescheiterten Versuch, als Testpilotin bei Sauber in der Formel 1 Fuß zu fassen, ist die Zukunft de Silvestros weiter ungewiss. "Schauen wir mal, was in der Zukunft passiert. Man weiß nie, was TE (Connectivity, Sponsor) oder Michael (Andretti) machen wollen - vielleicht wollen sie ja künftig wieder mehr mit IndyCars machen. Das würde ich auf jeden Fall gern tun."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lageplan-Bern-Formel-E

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in ...
von Tobias Wirtz
Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape
voestalpine-Formel-E-Auto-im-Werk

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit ...
von Timo Pape
Gary-Paffett-HWA-Garage

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ...
von Tobias Bluhm