Extreme-E-Odyssey-21-Rear

TV-Deal mit Discovery: Eurosport überträgt Extreme E

Die Rennen der neuen Formel-E-Schwesterserie "Extreme E" werden ab 2021 in Deutschland von Eurosport ausgestrahlt. Das bestätigten die Offroad-Serie und der Eurosport-Mutterkonzern Discovery. Der Dreijahresvertrag soll Live-Übertragungen, Highlights und On-Demand-Streams in 50 Ländern in Europa und Nordamerika ermöglichen.

Während in Amerika die Übertragungen ausschließlich über den Sender 'Motor Trend' laufen, werden die "X Prix"-Rennen im europäischen Raum programmabhängig auf Eurosport 1 oder kostenpflichtig auf Eurosport 2 zu sehen sein. Jederzeit sind die Rennen und Qualifyings, genau wie aktuell bei der Formel E, im Eurosport-Player empfangbar.

Der Fokus der Übertragungen soll dabei nicht nur auf der Rennaction der SUV-Rallys liegen, sondern auch die Themen Umwelt, Gleichheit und Elektrifizierung umfassen. Auch die Übertragung selbst soll "revolutioniert" werden, indem beispielsweise Virtual Reality und Drohnenaufnahmen zum Einsatz kommen. Auch ein Kommentar mit Motorsport-Experten in verschiedenen Sprachen ist vorgesehen.

Zukunftsorientierte Übertragung mit VR & Drohnenaufnahmen

"Es ist fantastisch, dass Discovery auf unserer Liste der Fernsehpartner erscheint", sagt Ali Russell, Marketing-Chef der Extreme E. "Das große Portfolio von Sendern, Plattformen und weltweit bekannten Marken helfen der Extreme E enorm dabei, ein weltweites Publikum zu erreichen."

"Wir arbeiten daran, zu Beginn von Saison 1 eine tolle Bandbreite von Übertragung bieten zu können - nicht nur von der Strecke, sondern auch, um unsere drei Säulen Elektrifizierung, Gleichheit und Umwelt betonen zu können. Wir wollen die Übertragungen zukunftsorientiert gestalten und bieten deshalb Elemente der virtuellen und erweiterten Realität, 3D- und Gaming-Elemente sowie neue Kameraperspektiven und Drohnenaufnahmen", so Russell.

"Wir haben schon immer aufregende und nachhaltige Motorsport-Events übertragen", fügt Trojan Paillot, stellvertretender Leiter beim Erwerb von Ausstrahlungsrechten bei Eurosport, hinzu. "Dazu zählt selbstverständlich auch die Formel E. Eurosport Events ist außerdem Veranstalter der neuen "Pure ETCR". Auf dieser Expertise können wir aufbauen und so die Extreme E auf Millionen von Bildschirmen bringen."

Bisher hatte die Extreme E in Deutschland Gespräche mit dem ZDF geführt. Ob der öffentlich-rechtliche Sender die Rennen zusätzlich übertragen wird, ist bisher nicht bekannt. In Österreich wird der ORF die Rennen im Fernsehen übertragen. In den nächsten Wochen werden die Vorstellungen weiterer Fahrer für die Auftaktsaison der Off-Road-Serie erwartet, denn bisher hat nur der US-amerikanische Rennstall Chip Ganassi Racing mit Sara Price und Kyle LeDuc seine zwei Fahrer bestätigt.

Foto: Extreme E

von Svenja König  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz
Alexander-Sims-Blur-Mahindra-Berlin-Jerome-d'Ambrosio

Alex Sims über Formel-E-Teamwechsel: "Mahindra aus mehreren Gründen eine starke Wahl"

Alexander Sims' Wechsel von BMW zu Mahindra gehörte zu den eher unerwarteten Entwicklungen auf dem Formel-E-Fahrermarkt 2020. Der Brite ersetzt im kommenden Jahr Jerome d'Ambrosio, der Mahindra nach nur zwei ...
von Tobias Bluhm