Maro-Engel-Venturi

Venturi mit Aufwärtstrend aber punktlos in Mexiko

Zum vierten Rennen der Saison trat die Formel E im Herzen von Mexiko-Stadt an. Das Autodromo Hermanos Rodriguez ist zwar permanent in Benutzung, erhielt speziell für die Formel E am Wochenende aber ein verändertes Layout. Dabei geht es durch ein altes Baseball Stadion, welches während des Rennens als Tribüne diente. Grund zum Jubeln sollte es genügend geben. Das Renngeschehen als abwechsungsreich zu beschreiben, wäre dabei stark untertrieben. Davon zeugten am Ende unter anderem drei Safety-Car-Phasen.

Nach einer Modfikation am von Venturi entwickelten Renngetriebe, war das Team um die beiden Stammfahrer Maro Engel und Stephane Sarrazin zuversichtlich, in Mexiko die gute Performance aus Buenos Aires noch steigern zu können.
Und das sollte auch streckenweise gelingen. Maro Engel schaffte auf Anhieb den Einzug in die Super-Pole, den Shoot-out der schnellsten fünf Fahrer aus dem Qualifying. Dort zeigte er dann das Potenzial der neuen Getriebe-Variante und feuerte seinen Venturi auf Position zwei.

Da eine Veränderung am Getriebe während der Saison eine Strafversetzung von zehn Plätzen in der Startaufstellung nach sich zieht, gingen Engel von Position zwölf und Sarrazin von Position 17 ins Rennen. Bereits in der Anfangsphase ramponierte sich Sarrazin allerdings die Nase an seinem Formelrenner und musste einen Boxenstopp einlegen.

Das hinderte ihn aber nicht daran, sich zurück auf Position 15 zu kämpfen, bevor ein zweiter Stopp - dieses Mal mit beschädigtem Heck - ihn endgültig aus dem Punkterennen warf. Maro Engel konnte sich aus allem heraushalten und lag mit Platz neun vor seinem Fahrzeugwechsel in optimaler Position, um am Ende die Top 5 anzugreifen. Allerdings war die Freude von kurzer Dauer, als sich an seinem zweiten Fahrzeug ein schleichender Verlust der Leistung einstellte und er seinen Rennwagen am Ende in der Box abstellen musste. Keine Punkte also für die beiden Venturi-Boys.

Die Highlights aus Mexiko

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm