Virgin-Dragon-Porsche-Swimming-Pool-Monaco

Zurück in Monaco: Vorschau auf Lauf 3 der Race at Home Challenge

Race at Home Challenge, Teil 3: Am Samstag kehrt die Formel E für ihre E-Sports-Meisterschaft und UNICEF-Spendenaktion zurück in den virtuellen Hafen von Monaco. Auf der Kurzanbindung im Fürstentum kämpfen die Formel-E-Piloten sowie einige Simracer um wertvolle Punkte. Zu den Favoriten zählen erneut zwei deutsche Fahrer.

Schon vor drei Wochen fuhr die Elektro-Meisterschaft im Rahmen der Race at Home Challenge auf der virtuellen Rennpiste in Monaco - damals allerdings im Rahmen eines Testrennens, das Maximilian Günther für sich entschied. Nun findet der zweite digitale E-Prix im Hafen der 37.000-Einwohner-Stadt statt.

Nach den ersten beiden Saisonläufen in Hongkong und der fiktiven US-Stadt Lester zählen Max Günther, Pascal Wehrlein und Stoffel Vandoorne zweifelsohne zu den Favoriten. Das Trio war seinen Konkurrenten an den ersten zwei Wochenenden sowohl im Qualifying als im Rennen überlegen. Mit zwei Siegen zieht Günther als Meisterschaftsführender nach Monaco: Kann er seinen Lauf fortsetzen?

Präzision statt Power: die Strecke

In Monaco nutzt die Formel E eine 1,765 Kilometer lange Kurzanbindung der Grand-Prix-Strecke, die sowohl in der realen als auch der virtuellen Welt zum Einsatz kommt. Dabei biegen die Fahrer in der ersten Kurve scharf nach rechts ab, um frontal auf das Ende des Tunnels zuzusteuern. Die berüchtigte Hafen-Schikane wird für die Formel E zu einer Hafen-Haarnadel mit zwei Scheitelpunkten, ehe die Piloten auf die aus der F1 bekannte Piste mit Tabac, Schwimmbad-Schikane und Rascasse zurückkehren.

Eine Besonderheit: Am Ende der Übertragung des letzten RaHC-Laufs wurde angekündigt, dass das Monaco-Rennen bei Regen gefahren werden könnte. Die Online-Qualifikation der Simracer fand jedoch bei trockenen Bedingungen statt. Wir bleiben gespannt, für welche Wetterbedingungen sich die Formel E entscheidet.

Auch das dritte Race-at-Home-Challenge-Rennen kannst du problemlos über die YouTube-, Facebook-, Twitch- und Twitter-Kanäle der Formel E empfangen. Einen englischsprachigen Live-Stream betten wir dir wie gewohnt auf unserer Webseite ein. Auf ran.de findest du zudem eine Übertragung mit deutschem Kommentar. Im Eurosport Player kannst du die Veranstaltung ebenfalls verfolgen.

Zeitplan für das 3. Rennen der Race at Home Challenge (9. Mai)

  • 16:30 Uhr - Programmstart
  • 16:45 Uhr - Qualifying der "Challenger"
  • 17:00 Uhr - Rennen der "Challenger"
  • 17:20 Uhr - Qualifying der Formel-E-Fahrer
  • 17:35 Uhr - Rennen der Formel-E-Fahrer

Simracer auf hohem Niveau, aber Interesse lässt nach

Im "Challenger Grid" fahren einige der besten Simracer der Welt. Zehn E-Sportler konnten sich bereits durch ein Top-10-Ergebnis im letzten Rennen direkt für Monaco qualifizieren, acht weitere schafften über ein Online-Zeitfahren den Sprung in die virtuelle Startaufstellung. Die Formel E lädt zudem in Abstimmung mit den Teams sechs Teilnehmer selbst ein. Dieses Mal ist auch die deutsche Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch mit dabei. Sie wird für Mercedes antreten.

Insgesamt nahmen 62 Simracer an der Qualifikation für Monaco teil. Das Niveau ist weiterhin hoch: Stolzen 14 Piloten fehlte am Ende weniger als eine Sekunde auf die absolute Wochen-Bestzeit von Noah Reuvers (51.896 Minuten). Dennoch sank die Teilnehmerzahl im Qualifying auf den bisher tiefsten Wert der Race at Home Challenge (Hongkong: 109 Teilnehmer, Lester: 86 Teilnehmer). Für das Challenger-Rennen in Monaco haben sich folgende Fahrer qualifiziert. Darüber hinaus starten planmäßig alle 24 realen Formel-E-Piloten im Hauptrennen.

  • Kevin Siggy
  • Petar Brljak
  • Peyo Peev
  • Jan von der Heyde
  • Lucas Müller
  • Ben Hitz
  • Jacob Reid
  • Markus Keller
  • Niek Jacobs
  • Alex Lynn
  • Nuno Pinto
  • Charlie Martin
  • Axel La Flamme
  • Ye Yifei
  • Gareth Paterson
  • Sophia Flörsch
  • Simona de Silvestro
  • Noah Reuvers
  • Scott Søvik
  • Remco Majoor
  • Eric Stranne
  • Matteo Topa
  • Alisdair Irvine
  • Kevin Morville
von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nick-Cassidy-Virgin-Formula-E-Makrrakesh

Nick Cassidy mit "echtem Interesse" an Formel E - und Außenseiterchancen bei Audi oder Virgin

Nick Cassidy ist nicht nur in Japan schnell. Nach seinem Meistertitelgewinn in der Super Formula 2019 setzte der Neuseeländer beim Rookie-Test in Marrakesch einen neuen Streckenrekord und empfahl sich im ...
von Timo Pape
BMW-Motorsport-Simulator-Formel-E

Technik-Einblick: Das kann der Simulator von BMW Motorsport

Die optimale Vorbereitung hat in professionellen Rennserien wie der Formel E einen großen Einfluss auf die Erfolgschancen eines Teams. Deshalb setzten alle Hersteller auf komplexe Simulatoren, die dem realen Fahrzeug möglichst nah kommen. Auch für ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Formula-E-CEO-Watch-Pondering-Thoughts

Formel-E-Gründer Agag sieht Coronavirus als "Testlauf, um Klimawandel zu bekämpfen"

Inmitten der Corona-Krise muss auch die Formel E auf die Austragung zahlreicher Rennveranstaltungen verzichten. Für Alejandro Agag, den Gründer der Elektroserie, bietet die derzeitige Gesundheitsnotlage einen Anlass, um über die ...
von Tobias Bluhm
Sebastien-Buemi-Nissan-Garage-Allianz-Pitlane-Morocco

Buemi: Nissan nutzte Corona-Pause für Software-Update, Motoren-Entscheidung noch offen

Obwohl weiterhin kein Termin zur Wiederaufnahme der Formel-E-Saison 2019/20 feststeht, haben die ersten Teams ihre Arbeit wieder aufgenommen. Auch Nissan e.dams startete kürzlich ein eingeschränktes Test- und Vorbereitungsprogramm für die verbleibenden Saisonläufe.
von Tobias Bluhm